Allgemein

Vitamin Sea- das einzig Gesunde in meinem Leben

Ob das Meer wirklich das einzig Gesunde in meinem Leben ist lässt sich bestimmt bestreiten, aber definitiv mein liebstes Gemüse :D.  Okay den eher schlechte Witz beiseite gelassen will ich euch wieder einmal einen kurzen Rückblick auf meinen letzten Schiffsvertrag geben. 

Dieses Mal durfte ich mit der ,bald umgetauften, Mein Schiff – Herz fahren. Es war wieder einmal ein…

… Erlebnisreicher Vertrag!

Das 17. Bundesland macht den Anfang

Da ich glaube dass ihr genau wisst von welchem Ort ich rede, werde ich da nicht näher darauf eingehen. Vor allem weil ich von Mallorca nicht mehr als den Flughafen, den Hafen und Porto Pi (ein Einkaufszentrum) gesehen habe :D.

Auf diesem Schiff war mir schon vieles durch die Mein Schiff 1 sehr gut bekannt. Beide Schiffe sind Baugleich und von der inneren Aufteilung nur wenig unterschiedlich. Dennoch bekam ich auch hier einen kleinen Rundgang und die Einweisung in die Gepflogenheiten in diesem Team. Dieses Mal kannte ich schon zwei meiner Kollegen persönlich und eine nur einen regen Email Kontakt. 

Dazu ist zu betonen, dass sie meinen Blog gelesen hat (die Arbeit zahlt sich also doch ein wenig aus ^^) und Tipps für ihren ersten Vertrag wollte. Wie es der Zufall so will bin ich dann auch gleich mit ihr auf eine Kabine gekommen. So schnell kommt man seinen Star so nahe :D. Scherz

Las Islas Canarias 

Die Kanarischen Inseln werden ja auch als die Inseln des ewigen Frühlings bezeichnet. Denn hier ist es ganzjährig angenehm warm bzw. Frühlingstemperaturen. Leider habe ich von den Inseln nicht so viel gesehen, wie ich gedacht/gehofft hatte. Dennoch durfte ich auf Lanzarote, der Vulkaninsel, einen Ausflug machen und das war für den Anfang mehr als ich gedacht hatte.


Einmal Marokko zum Mitnehmen bitte 

So ähnlich fühlte sich auch der Besuch in Agadir für mich an. Da ich in der letzten Reise der Kanaren mit Marokko- Route aufgestiegen war, konnte ich nur die Häfen der Route jeweils nur einmal besuchen. Deshalb konnte ich nur einen kleinen Einblick in die Marokkanische Kultur erfahren und durfte gleich 2 Ausflüge machen. Danach hatte ich wirklich das Gefühl in ein Fast Food Restaurant gegangen zu sein und eine Marokko Bestellung zum Mitnehmen verlangt zu haben. Aber ich kann das Menü Marokko empfehlen und es hat mir „geschmeckt“ :D.

“ Ich würde sagen, dass Marokko einer Zimmerflucht gleicht, deren Türen sich öffnen, wenn man durch sie hindurchgeht… Jede Tür eröffnet einen anderen Ausblick: auf einen Raum, ein Gesicht, eine Stimme, ein Geheimnis.“

Tahar Ben Jelloun

Spanien – so facettenreich wie das Leben

Mit 26 habe ich es zum ersten Mal nach Spanien bzw. auf das spanische Festland geschafft. Man mag es kaum glauben, aber ja ich war bisher noch nie auf Mallorca oder dem spanischen Festland gewesen. Zwei mal durfte ich auf die wunderschöne Insel der Kanaren, Gran Canaria, fliegen aber der Rest war auch totales Neuland. 

Den Anfang macht Cádiz! Die Stadt liegt im Süden, in Andalusien. Cádiz hat eine schöne kleine Altstadt mit verwinkelten Gassen. Auch im Süden befindet sich Gibraltar. Ja ok technisch gesehen gehört Gibraltar zu England, aber da es sich auf dem spanischen Festland befindet, zähle ich es mit zu Spanien hinzu. Ein Muss in Gibraltar ist natürlich der Besuch des Europa Punktes und des Affenfelsens. Anschließend durfte ich die Städte Valencia und Barcelona ebenfalls besuchen. Barcelona hat mir mit am besten gefallen. Da waren wir auch wirklich sehr oft :D. Vor allem die Werke von Gaudi haben mich schon ein wenig überwältig. In Valencia ist das Aquarium, das Ozeanographische Museum, die Attraktion schlechthin. 

“ Ein Bild kann Musik sein – die sichtbar wurde.“

Roswitha Bloch

Je ne parle pas français

Die Wunderbare Reise ging mit Frankreich weiter. Die Städte an der Cote D’Azure und die Insel Korsika bescherten mir einige Erlebnisse. Leider hatten wir mit den ersten Anläufen in Frankreich nicht so großes Glück mit dem Wetter. Denn in Cannes mussten wir am Nachmittag das Tendern abbrechen, sodass ich auch leider nicht von Bord konnte. Des Weiteren hat es in Marseille so sehr geregnet, dass mein Ausflug abgesagt werden musste. Na da hatte sich ja Frankreich ein besonderes Willkommens Geschenk für uns einfallen lassen. 

Trotzdem waren die anderen 2 Anläufe in Marseille und der eine Besuch auf Korsika doch ein Grund um wieder zurück zu kommen. Zu mal wir hier mit Sonnenschein und super warmen Wetter begrüßt wurden. Auch die Gegend rund um Marseille, nämlich Aix-en-Provence, ist eine richtige Augenweite. 

Mehr als nur Pizza, Pasta & Gelato

Es folgten grandiose Städte im berühmtesten Kleidungsstück Europas. Erst wurde der Westen, mit Rom, Pisa & Salerno und dann der Osten des Landes mit Bari, Ravenna und Triest unsicher gemacht. In Civitavecchia (Ausgangshafen für Rom) durfte ich meine ehemaligen Kollegen der Mein Schiff 1 noch einmal sehen. Denn dort hatten wir ein sogenanntes Flottentreffen mit unserem Schwesterschiff.

Flottentreffen von Mein Schiff 1 (rechts & links) und Mein Schiff 2 (mitte)

Freunde sind die, die da sind, wenn andere gehen!

Petersdom 

In Rom bin ich mit dem „Roma Express“ in die ewige Stadt gefahren und durfte sogar in den Petersdom sowie zum Trevi Brunnen und einen € hinein werfen. Die typischen Touri Aktionen konnte ich für Rom also definitiv abharken.

La Spezia war der Starthafen für Ausflüge nach Pisa, Florenz, Cinque Terre und Portovenere. Letzteres durfte ich beim zweiten Anlauf auch besuchen. Leider hatte es mich nicht nach Pisa zum schiefen Turm verschlagen, aber der kleine Ort an der Küste war um einiges besser. Hier bin ich mit dem Boot vom Hafen gefahren und konnte vor Ort ein echtes italienisches Gelato probieren. In den kleinen Gassen von Portovenere gab es so viel zu entdecken. Kleine Geschäfte mit Produkten aus der Region. Wie zum Beispiel Pesto oder Nudeln. Hier gab es auch mein besonderes Highlight, ein Vorhang aus Nudeln vor einem Geschäft. 

Eine Pizza durfte auf der Italien Tour natürlich auch nicht fehlen. Bedauerlicherweise durfte ich diese nicht in Neapel zu mir nehmen. Dennoch hatte ich in Salerno nach meinem Ausflug die Möglichkeit dazu. Und wo wir gerade bei Salerno sind hier habe ich die wunderschöne Amalfi Küste bestaunen dürfen. Mit dem Bus ging es jedoch erst zu einer der berühmtesten Ausgrabungsstädte Italiens, nämlich nach Pompeji. Kaum vorzustellen, dass vor tausenden Jahren dort mal eine richtige Stadt stand. Leider ist durch den Vesuv 79 n. Chr. diese antike Stadt verschüttet wurden. Anschließend ging es zur schönsten Küstenstadt der Region. Die Amalfi Küste ist ein 50 km langer Küstenabschnitt und besticht durch seine pastellfarbenen Fischerdörfern. Überzeugt euch doch durch meine Bilder selbst von der Schönheit. 


Was man bei Italien natürlich auch nicht vergessen darf ist Sizilien. Denn die Insel ist quasi der Ball zum Stiefel. Auf der Insel hatte ich das Glück zwei schöne Städte zu besuchen. Zum einen die Hauptstadt Palermo und zum anderen Catania. In Catania hatte ich die Möglichkeit mehrere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Darunter zählten Taormina, ein Ort das schön Goethe als Muse diente und natürlich der bekannteste Vulkan Europas, der Etna. 

Geheimtipp im Mittelmeer 

Valletta

Auf Malta, bzw. in Valletta war ich nach ca. der hälfte meines Vertrages ziemlich oft. Denn die nächsten Routen waren Valletta- Triest, Triest-Triest, Triest- Valletta, Valletta-Valletta und wieder von vorn. Denn jetzt begann die Adria/Ägäis Route der Mein Schiff 2. Diese Route fährt das Schiff jetzt von Mai bis September und 3 Monate davon durfte ich mitfahren. 

Um nicht zu sehr abzuschweifen komme ich jetzt wieder auf Malta und Valletta zurück. Auf dieser schönen Insel durfte ich bereits 2 Wochen eine Sprachreise machen. Schon damals (2009) hat mich dieses schöne Fleckchen Erde verzaubert. Deshalb war es für mich ein großes Highlight wieder hierher zurück zu kommen. Damals war ich zwar leider nur einmal in Valletta, aber dafür hatte ich jetzt die Gelegenheit die Stadt näher zu erkunden. Da es der Wechseltag für unser Schiff war durfte ich nur einmal auf einen Ausflug gehen. Dieser war aber sehr toll, denn hier habe ich die schönsten Seiten der Insel sehen können. Angefangen natürlich mit Valletta sind wir die Küste entlang zur blauen Grotte und zu den Dingli Klippen gefahren. Machten einen Halt in dem Fischerort Marsaxlokk und besichtigten die ehemalige Hauptstadt Mdina. Also quasi Maltas Höhepunkte in einem Ausflug zusammengefasst. 

Jetzt würde eigentlich die zweite Hälfte meines Vertrages folgen, aber der Beitrag ist jetzt schon wieder sehr gefüllt mit Informationen. Dem zu Folge mache ich einen Part 2 zu meinen Erlebnissen auf der Mein Schiff 2. Ich denke ihr könnt es mir nachsehen :). 

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, dann lasst es mich doch durch einen Kommentar wissen. Ich freu mich auf eure Reaktionen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.