New York 2016

Empire State of mind

Das Au Pair Jahr in New York hat mich ganz schön geprägt. Natürlich nur im positiven Sinne 😉 Ich habe mich einfach in die Stadt verliebt und könnte locker wieder ein Jahr dort verbringen. Dazu hatte ich im Oktober 2016 tatsächlich auch die Gelegenheit.

Meine ehemalige Gastfamilie hatte mich zur Bat Mitzvah (jüdische Konfirmation) meiner Gastkinder (Sarah,12 und Hannah,13) eingeladen. Eigentlich hatte ich nur gefragt wann die Feier denn sei damit ich die Geschenke rechtzeitig los schicken könne und prompt bekam ich die Einladung *-* Ich habe natürlich auch gleich zugesagt und konnte es kaum abwarten mein geliebtes New York wieder zu sehen. Leider konnte ich aus Urlaubsgründen nur 7 Tage dort bleiben, aber die weiß ich ja perfekt zu nutzen.

Die Feier der Mädels war super schön und eine Shopping Gelegenheit habe ich selbstverständlich auch nicht ausgelassen 😀 Aber überzeugt euch selbst, wie toll es war 😉

Die Bat Mitzvah im Swan Club

Im Grunde kann man sich die Bat Mitzvah (den Jungen heißt es übrigens Bar Mitzvah) wie unsere Konfirmation vorstellen. Es werden viele Gebete gesprochen, aus der Tora vorgelesen, gesungen und die Mädels mussten Texte aus der Tora vorlesen. Im Anschluss ging es zum Swan Club eine Art kleines Hotel mit verschiedenen „Party“-Räumen. Gegen Mittag begannen die Feierlichkeiten und endeten gegen 18 Uhr. Die Mädels hatten sehr schön Ballkleider an, das eine blau und das andere rot (Wenn ihr wisst wie die Mädels bei Ihren Sweet sixteen Party’s aussehen, dann könnt ihr euch die Ballkleider ähnlichen Outfits der beiden vorstellen).

Ein Besuch im Outlet und Manhattan durfte auch nicht fehlen. Aber nach 11h in Manhattan hatte ich dann auch genug und musste mir dann erst einmal ein Frozen Joghurt gönnen 😀

Mein Tipp: Einfach so viel anschauen wie nur möglich egal ob ihr schlafen oder essen müsst 😀 Nein, Spaß!! Natürlich möchte man sich sehr viel anschauen in kurzer Zeit aber stresst euch nicht. Ich glaube jeder schon einmal in New York war möchte wieder kommen und noch mehr sehen 😉 Wenn ihr dann mal dort seid dann bitte nicht Nachts bzw. wenn es dunkel wird durch den Central Park laufen (super gefährlich). Harlem und Bronx sind gar nicht so schlecht wie man denkt dennoch ist hier auch Abends ein wenig mehr vorsicht geboten. Besucht trotzdem unbedingt den Zoo in der Bronx oder im Central Park. Lauft den Highline Park entlang, probiert ein außergewöhnliches Eis von „Odd fellows Ice Cream“ oder holt euch euren 15 sec. Ruhm bei American Eagle ab 😀

Übernachtung: Da ich jedes Mal bei meiner Gastfamilie übernachten kann kenne ich mich mit Hotels/Hostels nicht so gut aus. Dennoch würde ich empfehlen, wenn ihr nicht extra ein Auto mieten möchtet, auch in Manhattan direkt etwas zu suchen. Denkt aber daran dass es da natürlich teurer sein könnte. Vermeidet aber hier die Stadtviertel Harlem, Chinatown und Hell’s Kitchen.

Sehenswertes: Ich gehe davon aus das jeder von euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennt. Mehr ist da auch wirklich nicht hinzu zu fügen, außer das Ihr unbedingt einen New York Cheesecake probieren solltet. Ansonsten kann ich für die jeweiligen Jahreszeiten noch die Folgenden Sachen empfehlen:

  • Frühling: St. Patrick’s Day Parade, Highline Park, Gand über die Brooklyn Bridge
  • Sommer: Summer Concert Series, Art Festivals im freien, Flohmärkte, Bootsfahrt über den Hudson-oder East River
  • Herbst: Halloween Parade, US-Open, Fashion Week, Thanksgiving Parade, Black Friday
  • Winter: Eislaufen im Central Park oder Rockefeller Center, Christmas Markets, Besuch des Weihnachtsbaums am Rockefeller Center und Ball Drop an Silvester

Wie oft wart ihr schon in New York? Habt ihr noch absolute Geheimtipps? Wart ihr schon auf dem neuen One World Trade Tower?

You can take me out of New York, but you can’t take New York out of me!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.