New Orleans

Big Easy-New Orleans

Wer abergläubisch ist und an böse Mächte glaubt für den ist Karneval viel mehr als nur bunte Kostüme und lustige Masken. In New Orleans glauben die Menschen auch dass sie mit schrillen Masken und lauter Musik das böse vertreiben können. Hier heißt es nur nicht Karneval oder Fasching, sondern Mardi Gras.

Er wird immer am Dienstag vor Aschermittwoch gefeiert. Aber auch die Tage zuvor kann man das bunte treiben der Stadt miterleben. Genau deshalb war das nächste Reiseziel auch diese einzigartige Stadt am Mississippi.

Anfang Februar flogen wir von Orlando nach New Orleans und wollten eine ganze Woche dort verbringen. Ein super, zentral gelegenes Hotel hatten wir auch ergattern können. Nur eine Querstraße von der berühmten Canal Street (der Hauptstraße) entfernt durften wir in einem schicken 4* Hotel übernachten. Gleich nach unserer Ankunft liefen wir die besagte Straße entlang und begannen das French Quarter unsicher zu machen. Im Staat Louisiana und dem zufolge auch der Stadt New Orleans spricht man zum Teil französisch, deshalb darf natürlich ein gleichnamiges Viertel nicht fehlen.

Am nächsten Morgen frühstückten wir im IHOP (Internationale House of Pancakes) und kaufen uns ein Ticket für eine Stadtrundfahrt. Wir hatten super schönes Wetter und bekamen sogar die Paraden von Mardi Gras sehr gut zu Gesicht. Da wir auch eine Woche vor dem eigentlichen Mardi Gras da waren, war die Stadt gut überschaubar und die Preise noch nicht überdimensional hoch :). Ein Markenzeichen des Festes sind die bunten Perlenketten (Beats genannt) die man anstatt Süßigkeiten von den Umzugswagen wirft.

Des Weiteren darf ein Zwischenstopp im Weltberühmten Café du Monde nicht fehlen. Das Café ist bekannt für seine Beignets ein Schmalgebäck mit ganz viel Puderzucker. Auch ein typisch New Orleans Abendessen dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Wir aßen GumboPo Boy und Jambalaya. Alles ist sehr Fisch bezogen und teilweise stark gewürzt. Ich setze euch einen Link hinter jedem Gericht ;). An einem Abend schauten wir uns einer der zahlreichen Paraden an und gingen auf der Bourbon Street (Party-Meile) flanieren.

An unserem vorletzten Tag besuchten wir noch einen Skulpturen Garten, sonnten uns am Hafen der Stadt, gingen in einer riesigen Mall shoppen und ließen uns aus der Hand lesen. Okay so wirklich Handlesen haben wir jetzt nicht gemacht aber an einem Stand mussten wir eine Spielkarte ziehen. Je nach dem welche man gezogen hatte wurden uns einige Eigenschaften genannt die unsere Seele mit dieser Karte in Verbindung bringt. Für echtes Wahrsagen oder gar Voodoo hatten wir dann doch zu viel schiss und gingen lieber wieder zurück zum Hotel 😀

Ein erneuter Städtetrip geht hiermit zu Ende. Jetzt kann ich sogar einen Hacken hinter zwei Dinge meiner Bucket List setzen. Zum einen New Orleans und dann noch Mardi Gras. 😉

Mein Tipp

Möchtet ihr auch einmal zu Mardi Gras nach New Orleans reisen? Dann versucht auch so wie wir ein paar Tage vor dem Dienstag anzureisen. Denn von den Paraden werdet ihr definitiv eine Menge mitbekommen und an dem eigentlichen Tag ist viel zu viel los. Alles wird von Touristen nur so übersät sein und man hat teilweise überhaupt keine Lust mehr durch die Stadt zu gehen. Ebenfalls zu empfehlen sind die kleinen Restaurants entlang der Seitenstraßen der Canal Street. Hier könnt ihr typisch kreolische Küche speisen und seid ein wenig abseits vom Trubel. Solltet ihr einen Empfindlichen Magen haben der fettige Sachen nicht sehr gut verträgt würde ich die frittierten Gerichte nicht zu Essen. Fragt außerdem vorher nach wie scharf das Gericht ist bevor ihr euch den Magen verderbt.

Übernachtung

Egal welche Stadt ihr bereist ihr müsst immer irgendwie Preise vergleichen. Vielleicht hatten wir mit unserem riesen Glück oder das Hotel hatte ein spezielles Angebot. Wenn ihr ein Hotel etwas außerhalb bucht dann achtet darauf eines in der Nähe von ÖV zu buchen. Das Straßennetz in der Stadt ist noch nicht ganz so gut ausgebaut wie es in New York oder Chicago der Fall ist. Gebt ihr vielleicht lieber etwas mehr aus um näher am Geschehen zu sein. Vor allem wenn ihr Plant zum Mardi Gras in die Stadt zu reisen.

Sehenswertes

Fahrt unbedingt in den Skulpturenpark und macht einen Spaziergang am Hafen. Eine Fahrt auf dem Mississippi mit einem der berühmten Dampfer ist definitiv auch nicht verkehrt. Holt euch im Café du Monde Beignets und traut euch zu einer Wahrsagerin zu gehen. Auch wenn ich das letztere nicht gemacht habe wurde es mir auch schon wärmstens empfohlen. In der Stadt gibt es viele kleine Süßigkeitenläden die Pralinen (super süß in verschiedenen Geschmacksrichtungen) herstellen. Diese sind aber nicht die typischen Pralinen wie wir sie kennen. Leider kann ich es sehr schlecht erklären aber Vertraut mir sie sind super lecker und kleine Kostproben werden vor jedem zweiten Laden ausgegeben.

Kennt ihr die kreolische Küche? Was haltet ihr vom Karneval? Mögt ihr es eher scharf oder mild?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.