Allgemein

Dinge, die man in Thüringen gesehen haben sollte

Guten Morgen meine lieben Reiselustigen,
ich hoffe ihr hattet einen super Start in die Woche?!

Kennt ihr das? In eurer unmittelbaren Umgebung sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten für die andere 100km weit fahren und ihr wart noch nie da?. Tja denn so geht es mir auch. Deshalb war ich die letzten Tage quasi als Tourist im eigenen Bundesland unterwegs.

Willkommen zu „Dinge, die man in Thüringen gesehen haben sollte“

Kommt ihr bald nach Thüringen und wisst nicht was es hier so zu entdecken gibt? Oder wohnt ihr sogar im grünen Herzen Deutschlands? Dann seit ihr bei mir genau richtig. Ich stelle euch Dinge vor, die man in Thüringen gesehen oder auch gemacht haben sollte. Das ist quasi das Pflichtprogramm für alle Besucher und Einheimischen ;).

1. Die Landeshauptstadt- Erfurt 

Schon allein weil es die Landeshauptstadt Thüringens ist, ist es schon ein Grund nach Erfurt zu kommen. Sie hat viel zu bieten, da weiß man gar nicht wo man zuerst anfangen soll. Aber immer der Reihe nach. Egal zu welcher Jahreszeit man nach Erfurt kommt ein Besuch auf dem Dom und dem Petersberg muss einfach sein.

Der Petersberg ist eine ehemalige Festung die einem einen grandiosen Blick über den Domplatz beschert. Vor allem am Abend kann man im Restaurant auf der Zitadelle sitzen und die Lichter ringsherum bestaunen. Für weitere Informationen zum Dom und Petersberg geht einfach auf die jeweiligen Wörter im Text.

Des weiteren lockt im Sommer das Krämerbrückenfest  zahlreiche Touristen nach Erfurt. Die Krämerbrücke ist eine Gasse auf der im Mittelalter die Krämerläden ihren Standort hatten. Sie ist die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Heute gibt es diese kleinen Läden immer noch, nur jetzt sind dies Souvenirgeschäfte, Geschäfte mit Handgemachtem, kuriosem und Typischen Produkten aus Erfurt und der Umgebung. Das Fest findet hauptsachlich auf der Brücke statt und führt die Besucher auf der einen Seite zum Wenigenmarkt und auf der anderen zum Fischmarkt. Mehr zur Krämerbrücke und dessen Fest findet ihr hier.

Zur Weihnachtszeit lohnt es sich über einen der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands zu schlendern. Er beginnt am auf dem Domplatz und schlängelt sich mit knapp 2km und über 200 Verkaufsständen durch die Altstadt bis hin zum Anger. Öffnungszeiten und noch mehr Wissenswertes zum Weihnachtsmarkt erhaltet ihr beim klicken auf dessen Namen.  

Für alle Leser die im Herzen Kind geblieben sind habe ich noch etwas besonderes für euch. Da der KiKa in Erfurt seinen Sitz hat kann man im Zentrum der Stadt Figuren des Senders bestaunen. So findet man auf dem Anger die Maus und den Elefanten von „Der Sendung mit der Maus“, in der nähe des Rathauses „Bernd das Brot“ und unmittelbar bei der Krämerbrücke „Das Sandmännchen“.

Wenn ihr dann eventuell auch einmal zum KiKa fahren möchtet kommt ihr nich drum herum auch einen kleinen Stopp an dem egapark einzulegen. Der egapark (erfurter Gartenbauausstellung) gehört zu den großen Garten-und Freizeitparks Deutschlands. Zahlreiche Blumenbeete, Ausstellungshallen, Gewächshäuser und Gärten ziehen Familien aus ganz Deutschland an. Er ist außerdem für seine Sternwarte sowie für den größten Kinderspielplatz Thüringens bekannt. Das ganze Jahr könnt ihr die Anlage im Südwesten der Stadt besuchen. 

2. Die Stadt mit der Wartburg- Eisenach

Jeder Tourist der nach Thüringen kommt fährt garantiert auch mal auf die Wartburg nach Eisenach. Sie ist eine Burg die Geschichtlich sehr geprägt ist. Eine der bekanntesten Besucher bzw. auch Bewohner der Burg war Martin Luther.

Hier ist die berühmte Szene mit dem Tintenfleck an der Wand entstanden. Wer die Legende nicht kennt sollte sie sich schnell während eines Rundgangs anhören. In diesem Jahr ist ein Besuch auf der Wartburg besonders beliebt. Denn 2017 ist das Lutherjahr. 500 Jahre ist es nun schon her als Luther seine 95 Thesen aufgeschrieben hat. Der Thesenanschlag in Wittenberg stellt den Beginn der Reformation dar. Auch auf der Wartburg gibt es dazu eine gesonderte Ausstellung „Luther und die deutschen„. Beim klicken auf den Titel kommt ihr auch direkt zur Seite der Wartburg, wenn ihr diese gerne besuchen möchtet.

Für alle Wanderbegeisterten unter euch ist die Drachenschlucht südlich von Eisenach ein beliebtes Örtchen. Die 3 km lange Schlucht, deren engste Stelle nur 68cm breit ist, schlängelt sich durch den Thüringer Wald und das Naturschutzgebiet „Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne“. Also packt eure Wanderschuhe mit ein und spürt die reine Waldluft.

3. Goethe und Schiller Stadt- Weimar

Eine Stadt wo Goethe und Schiller zu Hause waren und viele, geschichtlichen Ereignisse stattfanden, genau das ist Weimar. Auf dem Platz vor dem National Theater könnt ihr das Goethe und Schiller Denkmal bestaunen.

Direkt gegenüber liegt das Bauhaus Museum. Bauhaus ist eine zu beginn des 19. Jhd. Gegründete Kunstschule welches eine Zusammenführung zwischen Kunst und Handwerk darstellt.

Des Weiteren könnt ihr in Weimar die Herzogin Anna Amalia Bibliothek bestaunen. Diese ist 2002 durch einen verheerenden Brand völlig zerstört wurden. Konnte aber fast originalgetreu wieder aufgebaut werden. In ihr gibt es über 1 Millionen Bücher zu bestaunen. Alle Bücher sind Bestandteil der deutschen Literatur-und Kulturgeschichte welche sich von der Aufklärung bis zur Spätromantik beschäftigen.

Eine andere Art von Kultur verfolgen die deutschen jeden Sonntagabend im TV. Denn auch Weimar gehört zur Tatort Familie. Die Kommissare Dorn und Lessing lösen als Ehepaar gemeinsam Mordfälle in und um Weimar.

Leider gibt es beim Thema Mord auch einen anderen Ort der Teil der deutschen Geschichte ist. Die Gedenkstädte Buchenwald befindet sich nur 10km vom Zentrum Weimars entfernt. Wer gerne mehr darüber erfahren möchte und sich dies bei einem Besuch in Thüringen gerne ansehen möchte, der gelangt beim klicken auf den Namen direkt zur Website.

4. Die Feen-Welt – Saalfeld

Ein Erlebnis der besonderen Art bieten euch die Feengrotten in Saalfeld. Das einstige Bergwerk zeigt die Entstehung einer Tropfsteinhöhle und führt euch in die Welt der Sagen. Mit gesonderten Führungen für Kinder und bestimmten Themen zugeordnet hat die Erlebniswelt das ganze Jahr geöffnet. Was bemerkenswert ist, dass die Grotten seit 1993 im Guinness-Buch der Rekorde als „Die farbenreichsten Schaugrotten der Welt“ stehen. Des Weitern werden die Grotten als Heilstollen für Asthma und Bronchitis erkrankte, sowie unter Allergien und Hautkrankheiten leidende Menschen genutzt.

    

5. Sagenregion- Kyffhäuserkreis

Nördlich der Landeshauptstadt Erfurt liegt ein kleiner Kreis mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Sagen. Der Kyffhäuserkreis verdankt seinem Namen, dem Kyffhäuser. Auf dem Berg, befindet sich auch das gleichnamige Denkmal von Kaiser Barbarossa, die ehemalige Reichsburg Kyffhausen und der Funkturm.

Unmittelbar am Kyffhäuser befindet sich der Kurort Bad Frankenhausen. Hier gibt es etwas ganz besonderes zu bestaunen. Die Stadt hat eine Kirche deren Turm schiefer ist, als der Schiefe Turm von Pisa. Überzeugt euch doch selbst und macht einen kurzen Stopp.

Wie jedes Bundesland hat auch jeder Kreis seine eigene, kleine Hauptstadt. Im fall des Kyffhäuserkreis ist es Sondershausen. Hier finden jedes Jahr die Schlossfestspiele statt. Für 4 Wochen immer zwischen Juni und Juli wird das Musikfestival im Schlosshof abgehalten. Es werden Opern, Ballette, Musicals und Konzerte gezeigt die jedes Jahr knapp 10.000 Besucher nach Sondershausen locken.

 

6. Spielzeugmuseum- Sonneberg

 

Alle unter euch die im Herzen noch Kind geblieben sind dem empfehle ich das Spielzeugmuseum in Sonneberg. Die Stadt liegt im Süden Thüringens ca. 100 km von Erfurt und 65 km von Bayreuth entfernt. Bekannt wurde Sonneberg als „Weltspielwarenstadt“ und besitzt somit auch das Deutsche Spielzeugmuseum. Das Musuem wurde 1901 gegründet und verfügt über einen Bestand von rund 100.000 Objekten, darunter 60.000 Spielzeuge. Zu den Ausstellungsstücken gehören Porzellanpuppen, Schaubilder, Spielzeug aus dem alten Ägypten, Spielzeugautomaten und bewegte Figuren. Das Museum ist ein Paradies für Kinder und Kind gebliebene.

  

Neben dem bunten Spielzeug gibt es noch andere farbenfrohe Objekte aus der Region. Die rede ist von Weihnachtsbaumschmuck und die Glasbläserei in Lauscha. Nur 20 km von Sonneberg entfernt liegt das kleine, 3.000 Einwohner, Örtchen. Bekannt durch das Glasbläserhandwerk vermarktet Lauscha seine Gläser und Schmuckstücke sogar bis in die USA. In Handarbeit werden hier jedes Jahr über 500 verschiedene Formen der Glaskunst hergestellt. Im Glasmuseum kann man diese Formen und somit insgesamt 100.000 Kunstwerke bestaunen. Vielleicht findet ihr bei eurem Besuch ja auch den ein oder anderen Schmuck für eure diesjährige Weihnachtsdekoration.

 

7. Winterparadies- Oberhof

Auch wenn Thüringen nicht so viele Berge hat und eher weniger für Wintersport bekannt ist, ist es dennoch sehr präsent. Ein sehr beliebter und oft besuchter Ort ist hier Oberhof im Thüringer Wald. Oberhof ist als deutsches Wintersportzentrum bekannt.

Im Winter bietet die Stadt viele Möglichkeiten Ski ,Schlitten oder Schlittschuh zu fahren. Außerdem wird hier jedes Jahr das Biathlon abgehalten. Biathlon ist eine Wintersportart die sich aus einer Kombination von Skilanglauf und Schießen zusammensetzt. Aber auch Nordische Kombination und Bobfahren sind Sportarten die sehr populär für die Region sind. Des Weiteren ist Oberhof mit über 130.000 Besuchern jedes Jahr der meist besuchte Ferien Ort Thüringens.

Doch nicht nur Wintersportler kommen in Oberhof auf ihre kosten. Auch Wanderer können hier einen kleinen Zwischenstopp auf deren Weg auf dem Rennsteig einlegen. Der Rennsteig ist ein 170km langer Wanderweg der von Hörschel (nahe der Grenze zu Hessen, bei Eisenach) bis nach Blankenstein (an der Grenze zu Bayern) führt. Außerdem ist er der älteste und mit etwa 100.000 Wanderern jährlich der meistbegangene überregionale Wanderweg Deutschlands.

8. Optisch ein Hingucker- Jena

Vielleicht verbinden einige von euch Jena entweder mit Fußball oder mit Zeiss-Gläsern. Beides ist in der kreisfreien Stadt sehr präsent. Vor allem die Gläser, die eventuell der ein oder andere von euch als Brille trägt, sind sehr bekannt. Alles was mit der Optik zutun hat und natürlich auch einige der Zeiss Gläser könnt ihr im Optischem Museum begutachten. Das Museum hat eine gesamte Fläche von 1200m2 und verteilt seine Ausstellung auf 3 Etagen. Für interessierte habe ich unter dem Begriff „Optischem Museum“ den Link hinterlegt.

Das Glas kann auch für die nächste Sehenswürdigkeit sehr hilfreich sein. Denn es befindet sich sicher auch in den Projektoren im Planetarium das ein oder andere Zeiss Glas. Das Planetarium projiziert im inneren seiner Kuppel einen künstlichen Sternenhimmel. Aber auch die Vorführungen mit Themen wie Weltall, Mond, Sterne oder das Universum können dort bestaunt werden. Außerdem dient es wie ein Kino mit Filmen oder Hörspielen für Kinder. Klickt gerne oben auf den Begriff für mehr Informationen.

Für alle Blumen und Pflanzen begeisterten unter euch habe ich natürlich auch noch etwas. Der Botanische Garten in Jena ist mit einer Fläche von 4,5 Hektar und über 12.000 verschiedenen Pflanzen ein Paradies für alle Biologie- und Naturliebhabern. Vor allem im Sommer kann man im botanischem Pavillon im Zentrum des Gartens die farbenbracht bestaunen.

Zu guter Letzt noch Das Wahrzeichen der Universitätsstadt. Von den Einwohnern liebevoll „Keksrolle“ genannt ragt der Jentower mit knapp 160m über das Zentrum. Es ist Hauptsächlich ein Bürogebäude und Hauptsitz von Intershop Communications, welches E-Commerce Lösungen anbietet. Selbstverständlich kann man den Turm auch besichtigen und auf die Aussichtsplattform hinauffahren. Außerdem ist dort auch ein Restaurant, Hotel sowie ein Einkaufszentrum am Fuß des Turms vorhanden. Alles zum Jentower findet ihr auch auf dessen Website.

9. In den Baumkronen- Bad Langensalza

Naturschutzgebiete sind in der Zeit von Umweltaktivisten und Naturliebhabern ein Mekka für alle diejenigen, die sich eins mit der Natur fühlen wollen. Das Naturschutzgebiet wo das nächste Ziel liegt heißt Hainich und ist der erste Nationalpark Thüringens und der 13. Seiner Art in Deutschland. In ihm liegt der Baumkronenpfad Hainich.

Dieser ist der zweitlängste und höchste Baumkronenpfad Deutschlands und wurde 2005 eröffnet. Er soll dem Besucher Einblicke in die Wipfelregion ermöglichen und die Zusammenhänge der verschiedenen Bestandteile eines Waldes erläutern, die einem so normalerweise nicht möglich sind.

Durch eine Wendeltreppe (alternativ auch Aufzug) gelangt man dann in 24m höhe und wird mit einem atemberaubenden Blick über das Naturschutzgebiet belohnt.

10. Die Welt der Schlösser- Gotha

Auf der Tour durch Thüringen werden euch auch Schlösser und Burgen aus den verschiedenen Epochen ins Auge fallen. Eines der schönsten Schlösser ist, natürlich abgesehen vom Schloss in Sondershausen, das Schloss Friedenstein.

Das Schloss steht in Gotha einer Stadt ca. 40km westlich von Erfurt. Das Schloss ist der größte Schlossbau Deutschlands aus dem 17. Jhd. und beherbergt heute eine Vielzahl von Museen und Kunstsammlungen. Heute kann man es nicht nur von innen, sondern auch von außen betrachten. Außerdem bietet es von der Nordseite aus einen super Blick über Gotha.

Nicht weit von Gotha und dem Schloss entfernt befinden sich die 3 Gleichen. Die 3 Gleichen sind ein mittelalterliches Burgenensemble was man sogar von der Autobahn aus sehen kann. Die 3 sind Burgen bzw. Burgruinen, die man heute noch besichtigen kann. Jedoch ist eine, nämlich die Wachsenburg ein Hotel und Restaurant.

Der Legende nach entstand die Bezeichnung „Drei Gleichen“ nach dem Einschlag eines Blitzes im Jahre 1231, nach dem die Burgen wie drei gleiche Fackeln gebrannt haben sollen. Außerdem sind alle 3 Burgen von einem Naturschutzgebiet, dem Hainich, umgeben. Diese sind also ein perfekter Zwischenstopp zwischen Gotha und Erfurt.

 

Das waren sie, die „Dinge, die man in Thüringen gesehen haben sollte“. Vielleicht habe ich euch ja die ein oder andere Inspiration gegeben. Und wenn ihr dann vom vielen Sightseeing auch so ein großen Hunger bekommt, wie ich, dann empfehle ich euch eine Original Thüringer Bartwurst.

Sagt mir doch auch gerne ob ihr das ein oder andere Unternommen habt bzw. welche Sehenswürdigkeit ihr euch angeschaut habt. Ich freue mich sehr über eure Kommentare und Berichte. Jetzt ist der Monster-Beitrag auch zu ende. Und ihr seid wieder gefragt: Was gibt es bei euch im Bundesland/der Region zu sehen? Wart ihr schon einmal Tourist in der eigenen Gegend? Wie steht ihr zu Heimatliebe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.