Chicago

Seit meinem ersten Auslandsjahr habe ich geträumt einmal nach Chicago zu fliegen, so wie im dem Lied von Clueso beschrieben (okay um die Stadt ging es nicht wirklich). So war es im April 2015 endlich soweit dass wir unseren Girlsclub Trip in die Windy City der USA machten.

Am Flughafen angekommen holten wir uns ein Wochenend-Bahn-Ticket und fuhren zu unserem Hostel. Das lag etwas außerhalb des Zentrums in einer ruhigen Lage. Dort hatten wir sogar Frühstück mit Inklusive. Der erste Tag begann leider etwas bedeckt und regnerisch, dennoch machten wir uns auf zur „Bohne“ eines der Wahrzeichen der Stadt. Von dort aus liefen wir zum Navy Pier wo auch ein wenig die Sonne raus kam. Durch das schlechte Wetter entschieden wir uns an dem Abend nicht einfach zurück zum Hostel zu fahren, sondern sind spontan ins Kino zum Film „Für immer Adaline“ gegangen.

Am zweiten Tag war das Wetter deutlich besser und es war der herrlichste Sonnenschein. Das war auch der perfekte Tag um auf den Willis Tower zu gehen um dort einen super Blick über die Stadt zu haben. Oben angekommen nutzten wir auch gleich die Chance und schossen Erinnerungsfotos auf dem Skydeck. Zugegeben hatte ich anfangs riesige Angst in dem Glaskasten ein Bild zu machen. Immerhin ist unter einem ein 412 Meter tiefer Abgrund und keine Möglichkeiten sich irgendwie „fest zu halten“. Aber mit der Hilfe meiner lieben Mädels und eine Tonne Mut habe ich dann doch ein schönes Bild hin bekommen. Oder was sagt ihr? 😉

Nach diesem kleinen Nervenkitzel liefen wir noch durch den Lincoln Park und schauten uns einen kleinen Streichelzoo an. Zurück ging es von da aus der Sonne entgegen Richtung Millenium Park und „der Bohne“. Am Abend waren wir in einem eher schickeren Burgerladen essen und schrieben allerhand Postkarten die im laufe des Tages gekauft wurden. Frühstück gab es an unserem Abreisetag nicht im Hostel wie die Tage zuvor sondern in einem kleinen Café ganz in der Nähe. Mit leckerem Orangensaft, Obstschalen und Brötchen starteten wir in den Tag um gut gestärkt unseren Heimflug antreten konnten.

Mein Tipp: Wir waren ende April in der Stadt und es konnte schon noch ein wenig kühl und wirklich sehr windig werden. Vielleicht wäre ende Mai oder ende September eine super Zeit um sich Chicago anzuschauen. Wenn ihr auf das Skydeck geht dann lieber wenn schönes Wetter ist, so hat man einen super Blick auf die Stadt und bei ganz viel Glück kann man sogar 80km weit zu anderen Bundesstaaten schauen. Besorgt euch am besten auch eine Wochendend-oder Wochenkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel. Vielleicht gibt es in den Sommer-Monaten auch einige, kleine Festivals an denen ihr teilnehmen könnt. In den USA ist dies im Sommer nicht ungewöhnlich und meistens kosten die nicht viel bis gar nichts.

Übernachtung: Wie gesagt haben wir in einem Hostel ca. 10 min von der Innenstadt entfernt gewohnt. Da wir 5 Mädels waren konnten wir uns auch alleine ein Zimmer buchen. Wenn ihr weniger Leute seit, dann müsst ihr natürlich damit rechnen, dass ihr euch ein Zimmer sowie Bad teilen müsst. Auch hier gilt, wie in jeder größeren Stadt, ein Hotel/Hostel möglichst in den Randbezirken zu suchen und nicht direkt im Stadtzentrum. Selbstverständlich kann man auch sehr viel Glück haben und evtl. direkt am Millenium Park ein günstiges Hotel finden. Generell ist aber auch hier alles super mit den ÖV zu erreichen und teuer ist das natürlich auch nicht.

Sehenswertes: Was definitiv auf der To-Do-Liste von euch stehen muss ist „die Bohne“ im Millenium Park und der Willis Tower mit seinem Skydeck. Im Sommer kann man auch super am Navy Park mit dem Riesenrad fahren oder andere Attraktionen des kleinen Vergnügungsparks nutzen. Ein Besuch im Zoo ist sowieso immer eine kleine Reise in eine andere Welt und wenn ihr es eher kleiner mögt dann schaut doch mal bei „Farm at the Zoo“ im Lincoln Park (nicht die Band :P) vorbei 😉 Ansonsten gibt es sicher auch die Möglichkeit eine Bootstour auf dem Chicago River zu machen um so eine andere Art von Stadtrundfahrt zu erfahren.

Kennt ihr Clueso? Habt ihr Höhenangst? Probiert ihr beim Essen gerne was neues aus oder haltet ihr an alt bewerten fest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.