Atlanta

Open happiness..das Motto von Coca Cola ist heutzutage in aller Munde und jeder kennt es. In den USA und auch in Deutschland wird man von Coca Cola Produkten nur so überhäuft. Da dachten die Mädels und ich uns im Dezember 2014 wir machen mal einen Abstecher in die Coca Cola Hauptstadt- Atlanta.

Leider haben wir kein ganzes Wochenende oder generell 4 Tage frei bekommen, so dass wir nur für einen Tag in die rund 6h entfernte Stadt fuhren. Endlich angekommen bezogen wir unser Airbnb Apartment und machten uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch gleich auf in Richtung Coca Cola Museum.

Im „Museum“ liefen wir durch das Fabrik-Gebäude, versuchten das Rezept des Kultgetränks herauszufinden und probierten uns durch die verschiedensten Coca Cola Produkte der Welt. Wusstet ihr eigentlich wie viele Marken zu dem Unternehmen gehören? Ich nicht und es sind verdammt viele, so z.B. Sprite, Fanta, Bonaqa, Apollinaris, Lift, Powerade, Mezzo Mix, Nestea u.v.m. Eine Menge oder?

Nach einem kleinen Photoshoot vor dem Gebäude und einer Stärkung bei einem Mexikaner fuhren wir zu einem Botanischen Garten. In diesem wurden passend zur Weihnachtszeit bunte Lichterketten an den verschiedenen Pflanzen befestigt, die man während eines Rundgangs bestaunen konnte. Wir kreierten uns noch unseren eigenen S’more (Ein Lagerfeuer-Snack mit 2 Keksen, Schokolade und in der Mitte ein Marshmallow) und tranken eine Art Glühwein. Total geschafft und ein wenig durch gefroren fielen wir alle in unsere Betten.

Am nächsten Tag mussten wir auch leider schon wieder unsere Sachen packen und machten uns nach einem kleinen „Unfall“ auf zum Frühstück in ein kleine Bäckerei. Die Erklärung zum Unfall findet ihr nach meinen Tipps 😀 (keine Sorge niemanden ist etwas passiert, außer der Matratze vielleicht). In der Bäckerei ließen wir uns unsere Pancakes oder Oatmeal inkl. Kaffee schmecken und machten uns danach wieder auf den Weg Richtung Florida.

Mein Tipp

Eine Nacht reicht leider nicht wirklich um sich alles anzusehen. Ich würde generell für jede Stadt mind. ein verlängertes Wochenende (Freitag-Montag) einplanen. Auch wenn man denkt das es nicht viel zu sehen gibt, entdeckt man vor Ort dennoch einige schöne Ecken. Aber ein Besuch im Coca Cola Museum darf hier definitiv nicht fehlen. Das ist auch das einzige, um ehrlich zu sein, was ich vorher mit Atlanta in Verbindung gebracht habe hihi. Ich glaube nicht dass man unbedingt eine Stadtrundfahrt machen muss, da man hier (wie in den meisten Städten) auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B kommt. Kauft euch am besten gleich ein Tagespass so könnt ihr alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und wenn ihr zu 5. seit dann gleich ein Gruppenticket 😀 – Hat glaube ich so 5$ pro Person gekostet.

Übernachtung

Wir haben, wie erwähnt, in einem Airbnb übernachtet. Dieses war super schön eingerichtet und hat vollkommen für uns 5 gereicht. Unsere „Vermieter“ haben wir zwar nie gesehen, dennoch wurden wir herzlich empfangen und alles hat super geklappt. Bei Airbnb ist nur der „Nachteil“ dass man sich das Essen selbst zubereiten oder ggf. Essen gehen muss. Dennoch finde ich das persönlich nicht störend, da man meistens nach einer Stadtbesichtigung eh lieber gleich in der Stadt essen möchte um auch kulinarisch einiges zu erleben 😀 Außerdem gibt es in den meisten Hotels in den USA kein Essen bzw. nur Frühstück. Essen gehen ist ja auch nicht teuer.. Okay genug vom Essen 😛 – Wie gesagt ich kann Airbnb nur wärmstens empfehlen.

Sehenswertes

Auf jeden Fall solltet ihr in „World of Coca Cola“ gehen was mit 17$p.P. auch nicht so teuer ist (Preise können natürlich Variieren, denn ich war 2014 dort :P). Des Weiteren empfehle ich ein Besuch im Botanischen Garten, egal ob Sommer oder Winter. Außerdem lohnen sich noch das Aquarium, der Zoo und die Martin Luther King ,Jr., National  Historical Site mit Besichtigungen seines Geburtshauses und anderer interessanter Fakten über den Bürgerrechtler. Die letzten Sachen haben wir bei unserem kurzen Besuch leider nicht mehr geschafft, aber man weiß ja nie ob man nicht noch einmal zurück kommt 😉

  • Jetzt die Erklärung zu unserem „Unfall“ 😀 Wie gesagt war es nichts tragisches und niemand von uns ist zu Schaden gekommen. Grund hierfür war meine Schlafgelegenheit in den Apartment. Ich habe auf einer Luftmatratze geschlafen die wir zurück in einen Kleiderschrank bringen sollten (die Luft sollte drin bleiben). Leider haben wir diese nicht so einfach rein bekommen als gedacht, also versuchten wir sie zu quetschen. Dies war jedoch ein großer Fehler, denn so ist die Matratze gegen die Kante eines Regals gekommen und ein Loch ist entstanden -.-* Wir dachten die „Vermieter“ würden es nicht merken und haben die Tür zugemacht und sind los gefahren. Naja sie haben es natürlich dennoch mitbekommen und es wurde mit der Kaution verrechnet.


Aber wie sagt man so schön, machst du eine Reise kannst du was erzählen 😀 In diesem Sinne…

… Mögt ihr Coca Cola? Hattet ihr auch einmal eine lustige Geschichte im Urlaub? Würdet ihr für einen Tag in eine 6h entfernte Stadt fahren?

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.